Aktuelles

Reset für Geist und Seele – 4 Gründe, warum wir bei Axtesys viel von Sport halten

Tagtäglich rattern im Axtesys-Büro in der Albrechtgasse die Gehirnwindungen im Takt mit der Tastatur und die Argusaugen unserer Entwickler und Entwicklerin flitzen dem Code hinterher, der sich Stück für Stück auf den Konsolen entfaltet. Höchste Anspannung im Kopf – und was sagt der Körper dazu?

#1: Programmpause

Während der Kopf selbstvergessen in Programmiersphären schwebt, ignoriert so mancher Programmierende das Grundbedürfnis des Körpers nach Bewegung. Was tun? Fixe Sporttermine einplanen oder ganz einfach einen spontanen Abstecher in einen der zahlreichen Grünräume der Stadt unternehmen, um den Beinen Beine zu machen. Es kommt nicht von ungefähr, dass Mitglieder unseres Axtesys-Teams abends und am Wochenende oft in der Eishalle, am Fußballplatz, im Fitness-Studio, auf der Laufstrecke oder beim Bogenschießen anzutreffen sind.

#2: Herzsprünge

So sehr das Programmiererherz das intensive Tüfteln auch liebt, die Wirbelsäule ist davon auf Dauer weniger beglückt. Wenn der Nacken schreit und die spannenden Herausforderungen des Entwickleralltags zu Verspannungen führen, heißt das ganz eindeutig: Raus aus dem Büro, rein in die Sportschuhe oder in die Badehose! Laufen entspannt den Rücken, auch ganz ohne Sprint- oder Marathonambitionen. Yoga kräftigt und dehnt zugleich. Schwimmen gibt dem Körper seine Leichtigkeit zurück. Und ganz nebenbei macht das Herz dabei Luftsprünge, da der Kreislauf mal so richtig in Schwung gerät, und nicht nur der Adrenalinspiegel!

#3: Geistesblitze

Sport hilft nicht nur dem Körper, sondern auch dem Geist auf die Sprünge. Immerhin geht es bei kreativem Denken darum, ausgetretene gedankliche Pfade zu verlassen, Herausforderungen aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und völlig neuen Ansätzen und Lösungswegen Raum zu geben. Aus der Kreativitätsforschung ist wohl bekannt, dass Geistesblitze nach intensiver Beschäftigung mit einem Thema urplötzlich dann kommen, wenn man sie am wenigsten erwartet: vielleicht bei Vogelgezwitscher im Stadtpark oder beim Anblick der alten Bäume am Rosenhain – wenn der Körper mit Bewegung beschäftigt ist und so den Geist ganz einfach zum Loslassen zwingt.

#4: Instant-Kur für die Seele

Wer beim Programmieren dem Code Seele einhaucht, sollte nicht auf seine eigene Seele vergessen. Egal ob Krafttraining, Yoga oder Ausdauersport an der frischen Luft – Bewegung tut nicht nur jeder Faser unseres Körpers gut, sondern beeinflusst auch unsere Stimmung und unser Denken positiv. Unser Stress lässt nach, Blick und Gedanken können schweifen und nach einer Weile körperlicher Betätigung merken wir: Neustart gelungen, Cache gelöscht, Prozessorleistung wieder optimal – das Reset für Körper und Seele hat unglaublich gut getan. Damit können wir uns wieder mit voller Kraft und Freude unseren Entwickleraufgaben widmen!

Soll heißen: Wir bei Axtesys halten sehr viel von Sport. Jedes Programm braucht mal eine Pause, jedes Herz mal ein paar Sprünge. Und inmitten vieler Geistesblitze braucht es bisweilen auch eine kleine Instant-Kur für die Seele. Das tut nicht nur uns selbst gut, sondern auch unseren Programmen!

Grazathlon 2016