Aktuelles

Applaus dem Unternehmen des Monats – Axtesys!

Große Freude bei Axtesys, das Unternehmen konnte im März die Auszeichnung „Unternehmen des Monats“ einheimsen. Es war eine besondere Ehre für unsere Geschäftsführerin Angelika Weber und unseren Geschäftsführer Markus Moser, die Urkunde am 4. April 2018 persönlich von Frau Landesrätin MMaga Barbara Eibinger-Miedl und von SFG-Geschäftsführer Dr. Burghard Kaltenbeck in Empfang nehmen zu dürfen.

Nach dem Green Panther in Bronze 2017 für ein stilvolles Web-Portal und der Auszeichnung „Top-Arbeitgeber“ am Jahresende gibt es nun wieder Applaus für Axtesys. „Gestern hat mir Axtesys sogar aus der Kronen Zeitung entgegengelacht“, freut sich Axtesys-Marketing-Lady Madeleine Hurst über den Artikel zur Kür zum Unternehmen des Monats.

Unternehmen des Monats

Foto: © SFG/Schiffer

Eines der vielen Innovationsprojekte des Unternehmens ist das Eigenprodukt Intelligent Data Reduction (IDR). Damit stellt das Software-Unternehmen Axtesys seine Innovationskraft einmal mehr unter Beweis.

Doch wozu Datenreduktion?

„Nehmen wir beispielsweise riesige Kühllager her, in denen Fisch, Gemüse oder Blumen frisch gehalten werden“, erklärt Axtesys-Geschäftsführer Markus Moser. „Eine Vielzahl von Sensoren überwachen die Temperatur an verschiedensten Punkten des riesigen Lagers, damit kein Ausfall eines Motors, eines Kompressors oder einer Kühlleitung dazu führt, dass das Gemüse verdirbt, die Blumen welken oder der Fisch ungenießbar wird. So ein Kühlhaus kann auch fußballplatzgroß sein. Dann wird es schwierig, weil die vielen Daten, auch aus anderen Bereichen, die Datenkabel sozusagen zum Platzen bringen.“ Die beste Hardware, Software und Sensorik nützen also für frischen Fisch, knackiges Gemüse und blühende Blumen nichts, wenn die Überwachungs-Daten des Kühllagers auf dem Daten-Highway steckenbleiben.

Hinter der Softwarelösung IDR stehen daher Kompressionsalgorithmen, die große Mengen von Sensordaten geschickt auf die wesentlichen Messdaten reduzieren, damit diese dann auch problemlos „durchs Kabel passen“. „Man kann sich das vorstellen wie das MP3“, erklärt Axtesys-Geschäftsführerin Angelika Weber: „Genau so wie die Kompressionsalgorithmen für Audiodaten zur Entwicklung von MP3 sorgten, sind auch bei IDR intelligente Kompressionsalgorithmen die Key-Player: Sie lösen Bandbreitenprobleme.“ Mithilfe von IDR kann somit die Netzlast beider Übertragung von Big Data, wie sie typischerweise im Industrie 4.0-Kontext anfallen, um rund 90% verringert werden. So ein intelligentes Tool sorgt dafür, dass Industrieunternehmen viel Zeit und Nerven sparen können!

v.l.n.r.: M. Moser, B. Eibinger-Miedl, A. Weber, B. Kaltenbeck; Foto: © SFG/Schiffer
Top