Aktuelles

Die Digitalisierung der Steiermark

Rückschau auf den Digital Future Congress am 8. November 2018 in Graz

Dank einer herzlichen Begrüßung von Franz Bauer-Kieslinger (SSI Schäfer), der mit einer Reihe von Visionen für die Region als Kompetenzzentrum der Softwareentwicklung aufwartete, und der schwungvollen Moderation von Gerhard Greiner waren alle Gäste von Anfang an hervorragend auf den Abend eingestimmt.

Thomas Dietinger (dccs) und Angelika Weber (Axtesys) begrüßten als Vertreter des Veranstalters IT Community Styria und brachten ihre Freude darüber zum Ausdruck, dass die ITCS in den sechs Jahren ihres Bestehens inzwischen 15 führende Unternehmen des Region durch gemeinsame Werte und Visionen zusammen gebracht hat. Das jüngste Mitglied ist das älteste IT-Unternehmen der Welt, Kapsch. Mit dem Digital Future Congress wollen sich die Unternehmen der ITCS nicht nur als Handwerker der Digitalisierung präsentieren, sondern zeigen, dass Software der Schlüssel für die Zukunftssicherheit und den Erfolg alle Branchen der Region ist.

Digitale Zukunftsmusik im Autoantrieb und in der Pathologie

Mit Walter Sackl (Magna) stand im ersten Vortrag mit der Automobilindustrie eine der wichtigsten Branchen der Steiermark auf der Bühne. Dabei drehte es sich um Zukunftsmusik im Automotor: ein Antriebsstrang, der sich Software-gesteuert automatisch an die Fahrverhältnisse anpassen kann.

Heimo Müller und Andreas Holzinger (Medizinische Universität Graz) begeisterten für die Möglichkeiten, einer künstlichen Intelligenz die transparente und begründete Diagnose von pathologischen Gewebeproben beizubringen.

Smarte Stadt-Dynamik und Sprachspiele zu Digitalisierungs-Ethik

Martin Haidvogl und Elke Achleitner (Stadt Graz) präsentierten ihre Pläne für das modernste Stadtmanagement Europas in Graz – von digitalisierten Schulen über Graz-Apps, Umweltdaten und Blockchain bis hin zu dynamischer Parkplatzbeschilderung.

Frédéric Monard (pidas) berichtete über mutige, dynamische und innovative Ansätze zur Schaffung exzellenter Kundenerlebnisse im Service-Bereich.

Im letzten Vortrag brachten Markus Warums pointierte Sprachspiele nicht nur zum Schmunzeln, sondern auch zum Nachdenken über die Grenzen der Digitalisierung, die ethischen Fragen in der Wirtschaft und das Leben an und für sich.

Abschließend nutzen die rund 175 Besucher des DFC das Buffet zur Stärkung, um an den World-Café-Ständen noch die Themen der Vorträge und viele weitere Revue passieren zu lassen: New Work, Agilität, IoT, Security, Blockchain und Mikroelektronik. Wir freuen uns schon auf den Digital Future Congress 2019!

v.l.n.r.: Franz Bauer-Kieslinger, Walter Sackl, Heimo Müller, Angelika Weber, Markus Warum, Elke Achleitner, Gerhard Greiner, Martin Haidvogel, Thomas Dietinger
Top