Aktuelles

Projekt Grazathlon 2018: Dreckig, aber Projekt im Plan!

Das spektakulärste Teamevent des Jahres in Graz ging auch heuer nicht spurlos an Axtesys vorüber: Der Grazathlon. Gleich mit 5 Grazathloniken ging Axtesys heuer an den Start. Wir wollten wissen, wie unsere Athleten dieses herausfordernde Projekt meistern. Körperlich und mental. Davor und danach.

Kick-off

Samstag 16:00: Allen 5 Axtesys-Grazathloniken geht es gut, alle sind topfit und motiviert und freuen sich auf den Kickoff. Und hier die Projektabschätzung:

Name Best Target Max
Daniel 01:00 01:30 02:00
Fadi 01:25 01:40 02:00
Johannes 01:40 02:00 02:10
Martin 01:00 01:15 01:30
Lorenz 01:30 01:45 02:00

Der Startslot ist erst um 17:30, doch schon scharren alle in den Startlöchern. Während die einen im Vorfeld auf regelmäßige Trainings und Eierspeisparty setzten, lassen sich die anderen von den Herausforderungen der Meilensteine, äh, Hindernisse überraschen. Welches das schlimmste sein wird? Die einen tippen auf die Schlossbergstufen, die anderen auf das Monkeyland. Wie es Ihnen „danach“ ergehen wird? Dreckig, lautet der Tenor. Was sie nach der Ziellinie als erstes tun werden? Nach den Kollegen sehen. Was sie ihrem geschundenen Körper als erstes zuführen werden? Magnesium, Bier, Burger – die Geschmäcker sind verschieden.

Finale

Samstag 19:00: Alle Axtesys-Grazathloniken haben heldenhaft die Ziellinie passiert und das Projekt Grazathlon im Team hervorragend gemeistert. Was das schlimmste Hindernis war? Nicht nur die Schlossbergstufen, nicht nur das Monkeyland, sondern auch die hohen Wände (“Wand4 plus Panier”) und vor allem das unerwartete Hindernis Halfpipe, bei dem die Live Cam mit dem Magen des Trägers kollidierte. Wie es Träger und Cam geht? Heil, doch mit einer ordentlichen Portion Kratzer, Schrammen und blauen Flecken. Nach einigen ungeplanten zusätzlichen Tasks am Scrum-Board konnten dann doch auch noch die letzten geplanten Meilensteine in Angriff genommen werden. Wie das Team-Ergebnis ausgefallen ist? 8,82 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit, 1h26 Laufzeit. Wie oft sich das Team nun an den Grazathlon erinnert? Bei jeder Bewegung. Wie das Axtesys-Team gefeiert hat? Mit Wasser und Bananen direkt nach der Ziellinie.

Was sagt Projektmanager Martin Leitgeb? „Gratulation, wir sind wirklich top dabei, alles im Plan. Die Gegenüberstellung der Schätzungen und der realen Ergebnisse freut uns sehr!“

Hero Real Fazit
Daniel 01:09 Bei weitem besser als erhofft
Fadi 01:43 Sehr gut eingeschätzt
Johannes 01:41 Bei weitem besser als erhofft
Martin 01:22 Etwas langsamer als geplant (Live-Cam!)
Lorenz 01:19 Bei weitem besser als erhofft

Die Axtesys-Grazathloniken am Ziel!
Top